Netaudio Festival 09, Maria Berlin
Logo HKF Logo What People Play Logo Dinamix Logo Soundcloud Logo Maria Logo Club Transmediale Logo Druckteam

Media

Logo De:Bug Logo FluxFM Logo Intro Logo Zitty Logo 030 Logo BLN.FM Logo Motor.de Herbstradio Logo TAZ Deutschlandradio Kultur Logo Festivalguide Logo Beat Logo EXBerliner Logo Junge Welt Logo Jungle World Logo Proud Magazine Logo Phlow Logo Byte.FM

Network

Logo Netaudio London Logo Cologne Commons Logo netaudio.es Logo netaudio.fr Logo Visual Berlin Logo n0theen Logo Netwaves Logo Das kleine Field Recording Festival Logo Uff! Logo Pool Loop Logo Newthinking communications Logo Nettare Logo Netlag Logo Starfrosch

Moogulator

Moogulator appears on Day program

moogulator_4Friday – 20:00 – Main Stage

?Synthesizer und Computer pflasterten seinen Weg?. Die Zukunftsklänge des Buddhisten und Wahlnordrheinwestphalen Moogulator hat EBM, Synthpop, Neue Musik, die er u.a. als ConseQuence! auslebte. In den späten 80ern kamen auch neuere Elemente aus “intelligentem” und anderem Sound aus dem Bereich Electro/Techno hinzu. Köln hatte viel zu bieten in den 90ern. Viele erinnern sich sicher an Battery Park, Liquid Sky und das elektronische Wohnzimmer “Electro Innunk” mit vielen Live-Jams – wo sich auch das Filmsound und Live-Projekt dAdA-iNN fand (ja, eine recht ungewöhnliche Zusammenstellung mit Belohnung: Ars Electronica Award 2006 – Die goldene Nica gabs für den Sound zu 458nm, einem 3D Animationsfilm), Club Camouflage usw. Der Audio Engineer Moogulator ist ein Macher. Netzwerke wurden aufgebaut (Sequencer / Synthesizer Datenbank / Forum und viele andere), Magazine (Synthesizer-Magazin, Electronic Disease, Gothic Press) gegründet oder für sie geschrieben (Amazona, Keys, Beat) und veränderten sich über die Zeit. Im Internet sehr aktiv, Web-Zweinull-Adict und Cyber-Mensch mit Nanobots im Blut. Die Musik bisher des in der Achse Köln/Frankfurt live erzeugten Projekts Moogulator entstand aus den Wurzeln der Live-Musik. Die Szene war in den 80/90ern sehr lebendig und brachte Moogulator auf die Idee dem sehr kopflastigen auskomponierten ConseQeuence-Konzept eine spontane auf die aktuelle Situation eingehende Variante mit mehr “Action” und mehr Beats an die Seite zu stellen. Somit wurde das neue Projekt rhythmischer und eignete sich auf seltsame Weise für Clubs (DnB, Clicks’n'Cuts, Techno, Electro und andere), aber auch für Konzerte im Kunstkontext (Kölner Musiknacht, Nacht der Museen, Kunstausstellungen). Moogulator macht seine Musik live und sie wird während des Konzerts wesentlich von Publikum, Raum und Umgebung mitbeeinflusst. Obwohl Moogulator seine Maschinen wie ein Professor in seinem Labor direkt agiert, stehen diese nur scheinbar im Vordergrund, da die Zeiten des “Gearguckens” wohl auch vorbei sind. Schwerpunkt ist die Musik, die Musik und auch die Musik. Gibts es eine “Message”? Da fragen sie doch mal den Moogulator selbst! Zumal das zeitlichen und räumlichen Dingen angepasst werden sollte. Durch die allgemeine Verfügbarkeit von Instrumenten und Werkzeugen haben sich auch nach Moogulators ersten öffentlichen Schritten 1985 immer mehr der elektronischen Musik verschrieben. Wer Lust hat, kann diskutieren darüber. Im Netz, in Magazinen und lädt Moogulator einfach mal ein. Musik machen. Sprechen. Kulturen erzeugen. Das kann ja nicht nur Joghurt.

Discographie (Auszug)

Releases Moogulator
Moogulator – CD ? The Digital Anatomist Project
White Line Compilation 12? Compilation
Web: www.moogulator.com

http://www.myspace.com/moogulator

www.last.fm/artist/moogulator


More about Moogulator

Please also have a look at the detailed PDF Timetable and Lineup.


Listen to Track qasdiac + Visit Soundcloud of moogulator

Leave a Reply